Auf ihrer Mitgliederversammlung am 11.07.2020 hat die MTS einen neuen Vorsitzenden bestimmt: Roland Bettenbühl (Bad Soden) wurde bei einer Enthaltung zum neuen 1. Vorsitzenden der MTS gewählt und tritt damit die Nachfolge von Bernd Kronenburg an, der im Mai zurückgetreten war.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Markus Lahr (Schriftführer), Dirk Windhaus (Turnierleiter für Mannschaftskämpfe), Frank Elpelt (DWZ-Wart) und Günter Weber (Jugendwart). Zwei vakante Positionen konnten neu besetzt werden: Medienwart ist nun wieder Günter Wagner (Groß-Gerau); zum Turnierleiter für Einzelturniere wurde Günter Weber (Flörsheim) gewählt. Somit ist nur noch das Amt des Seniorenwarts vakant. Interessenten für dieses wichtige Amt mögen sich mit Roland Bettenbühl in Verbindung setzen.

Breiten Raum nahm die Diskussion über den Spielbetrieb ein: Dirk Windhaus berichtete über die Situation in der MTS, HSV und DSB: Die Schachbundesliga, der Deutsche Schachbund (zuständig für die 2. Bundesliga) und der Hessische Schachverband haben noch keine finale Entscheidung über  den Fortgang des Spielbetriebs getroffen. Diese werden aber noch im Juli erwartet.

Auf Bundesebene wird angestrebt, bis Oktober die alte Saison zu beenden und ab Dezember mit der neuen Saison zu starten. Die MTS will nun die Entscheidung des HSV abwarten und dann in einer Turnierleitersitzung über ihr eigenes Vorgehen beschließen.

Mit dem Dank an Tabea Wilke für die sehr gute Vorbereitung und Leitung der Sitzung, die über Zoom stattfand, beendete Roland Bettenbühl nach 2 Stunden und 15 Minuten die Sitzung.

Liebe Schachvereine des Bezirks 7,


hiermit lädt der Vorstand der MTS alle Schachvereine des Bezirks 7 zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2020 ein. Dies ist eine Pflichtsitzung für alle Vereine.

Termin: 11. Juli 2020
Ort: Online auf Zoom (Anmeldedaten separat per Mail)
Beginn: 14 Uhr
Die vorläufige Tagesordnung lautet:
• Begrüßung und Feststellung der Stimmberechtigung und Beschlussfähigkeit
• Würdigung des bisherigen 1. Vorsitzenden der MTS Bernd Kronenburg
• Totenehrung
• Genehmigung des Protokolls 2019
• Berichte der Vorstandsmitglieder
• Bericht Kassenprüfer
• Entlastung des Vorstands
◦ Kassenwart
◦ Restvorstand
• Wahlen
• Termine
• Verschiedenes
◦ Saison 2019/2020
◦ Austausch über Vereinsaktivitäten
◦ MTS als eingetragener Verein
Anträge zur Tagesordnung können bis zum 13. Juni 2020 schriftlich bei mir eingereicht werden.
Mit freundlichen Grüßen
Tabea Wilke, 2. Vorsitzende der MTS

Die MTS nimmt seit dem 31.05. an der Quarantäne-Liga auf lichess teil. Die erste Runde verlief erfolgreich für unser Team. Platz 2 mit 212 Punkten sicherten uns Platz 2 und damit den Aufstieg in die 11. Spielklasse. Erfolgreichste Spieler waren Coolplay, rodschi, MArkusL und marcstosberg. Weiter geht es am 04.06. um 20 Uhr. Unser Team kann noch Verstärkung gebrauchen. Voraussetzung ist lediglich eine Mtgliedschaft im Main-Taunus-Schachvereinigung Team. Gespielt wird mit der Bedenkzeit 3 + 2 über 2 Stunden.

Wer es lieber etwas geruhsamer mag, kann bei der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) teilnehmen. Die Eckdaten lauten:

  • Mannschaftsturnier (4 Spieler)
  • 7 Runden + evtl. Viertelfinale, Halbfinale, Finale
  • Bedenkzeit 45 Minuten + 15 Sek je Zug

Teilnehmen können nur Vereine. Für einen Verein spielberechtigt ist, wer gemeldetes aktives oder passives Mitglied des Vereins ist.

Weitere Informationen: https://dsol.schachbund.de/

Nach 4 Jahren als Vorsitzender der Main-Taunus-Schachvereinigung hat Bernd heute (23.05.2020) seinen Rücktritt von diesem Amt erklärt. Bis 2017 war er viele Jahre lang Turnierleiter für Mannschaften und bis 2016 Vorsitzender der Main-Taunus-Schachjugend. In dieser Zeit hat er wie kein anderer unseren Bezirk geprägt. Die MTS ist finanziell kerngesund, leistet eine aktive Jugendarbeit und erfreut sich eines Spielbetriebs, wie er in Hessen seinesgleichen sucht (zumindest war es so bis zum Ausbruch der Corona-Krise).

Bernd hatte auf der Jahreshauptversammlung 2019 schon angekündigt, im folgenden Jahr nicht wieder für das Amt des Vorsitzenden kandidieren zu wollen. Die Corona-Krise erfordert nun ganz neue Wege der Kommunikation in Bezirk und Vorstand. Dies hat ihn nun dazu bewogen, vorzeitig schon jetzt von seinem Amt zurückzutreten.

Der Vorstand dankt Bernd für seine geleistete Arbeit sehr herzlich. Es ist ausdrücklicher Wunsch des Vorstands, dass alle Irritationen, die es in den letzten Wochen gegeben haben mag, von allen Seiten als beigelegt angesehen werden.