Die Main-Taunus-Schachvereinigung trauert um ihr langjähriges Vorstandsmitglied Frank Elpelt. Frank war seit mindestens 1998 DWZ-Sachbearbeiter des Bezirks (so genau wußte er das auch nicht). Er hat den Schachsport in dieser Region maßgeblich mitgeprägt.

Ein Nachruf findet sich auf der Website seines Vereins aus Eschborn.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Der Vorstand der MTS

Andreas Filmann, kommisarischer Turnierleiter für Mannschaftswettbewerbe des Hessischen Schachverbandes, schreibt auf der HSV-Homepage:

Die aktuelle Verordnung des Landes Hessen ist tritt am 31.Januar.2021 außer Kraft. Es ist davon auszugehen, daß dem eine neue Verordnung folgen wird. Dann kann in diesem Rahmen bewertet werden, wie es mit einer Durchführbarkeit des geplanten Spieltages aussieht. Nur wenn mit hinreichender Sicherheit davon ausgegangen werden kann, daß der Termin durchgeführt werden kann, erfolgt keine Absage. Die Entscheidung wird Anfang Februar getroffen.

Terminiert ist die Runde bisher auf den 07. März 2021. Als Turnierleiter werde ich die Entscheidung von A. Filmann abwarten, bevor ich über die Austragung einer MTS-Runde entscheide. Mir fehlt aber die Phantasie für eine Durchführung einer Schachrunde im März. Ich bitte um Geduld. Anfang Februar wissen wir mehr.

Dirk Windhaus, TLfM

Der einzige deutschsprachige Schachpodcast wird im Taunus, genauer gesagt in Hünstetten, produziert. Im 41. Beitrag kommt der in und für Bad Soden spielende Unternehmer, Manager und Schachorganisator Hans-Walter Schmitt zu Wort. Im Text dazu heißt es:

Er ist Freund und Nachbar des 5-maligen Weltmeisters Vishy Anand: Hans-Walter Schmitt. Den Begriff "Wenigzeitinhaber" kreierte er, um die von Bobby Fischer erfundene Variante Chess960  zu fördern.
Bekannt ist er u.a. durch das Weltklasseturnier Chess Classics, das er über lange Jahre organisiert hat. So manches mal hat er sich mit den Egos von Schachgroßmeistern auseinandersetzen müssen. Wie reagierte z.B. Kasparow, als Hans-Walter Schmitt ihm die Kabine mit der Nr. 2 zuteilte?
Im Interview erfahren wir, welchen Herzenswunsch er sich erfüllt hat. Und er berichtet von seiner Begeisterung beim Unterrichten von Kindern im Rahmen seines Unternehmens "Chess Tigers".

 

MTS-Ligen:

(1) Die Saisonbezeichnung für die MTS-Spielklassen wird von 2019/20 auf 2019-21 geändert.

(2) Die noch offenen Spielrunden finden 2021 statt, möglichst an den Terminen, an denen auch die hessischen Klassen ihre letzten Runden austragen werden. Diese stehen noch nicht fest.

(3) Der Vierer-Pokal wird ebenfalls um 1 Jahr verlängert.

(4) Wenn es die Umstände zulassen und Ausrichter gefunden werden, werden Blitz-Mannschaftsmeisterschaft und Blitz-Einzelmeisterschaft ausgetragen.

(5) Es wird versucht, eine Trainingsrunde mit Vierer-Mannschaften nach Schweizer System auszutragen.

(6) Das Spieljahr 2021/22 beginnt am 01.09.2021.

Mit großer Mehrheit haben sich die MTS-Vereine dem Antrag des TLfM angeschlossen. Hochheim (und Höchst) gaben keine Rückmeldung, Kelkheim enthielt sich der Stimme. Die anderen Vereine stimmten dem Antrag zu.

Hier nochmals die Entscheidungen der anderen Ebenen:

 

1. Bundesliga: Austragung einer Saison 2019-21. Eine Saison 2020/21 wird es nicht geben. Die Entscheidung ist final.

 

2. Bundesliga: Austragung einer Saison 2019-21. Eine Saison 2020/21 wird es nicht geben. Die Entscheidung ist final.

Konsequenz für die Oberliga Ost: Aufsteiger in die 2. Bundesliga / Absteiger aus der 2. Bundesliga gibt es erst zur Saison 2021/22. 

Oberliga Ost: Austragung einer Saison 2019-21. Eine Saison 2020/21 wird es nicht geben. Die Entscheidung ist final.

Konsequenz für die Hessenliga: Aufsteiger in die Oberliga / Absteiger aus der Oberliga gibt es erst zur Saison 2021/22. 

Hessische Ligen: Austragung einer Saison 2019-21. Eine Saison 2020/21 wird es nicht geben. Die Entscheidung ist final.

Konsequenz für die MTS-Ligen: Aufsteiger in die Landesklasse / Absteiger aus der Landesklasse gibt es erst zur Saison 2021/22.