HSO2021Die Resonanz war überwältigend: Zwei Tage nach Ankündigung des Turniers war es restlos ausgebucht. Die Sehnsucht, wieder Schach zu spielen war mit Händen greifbar. Turnierleiter Dieter Post erhielt vorab so manche Dankemail von Teilnehmern für seine Mühe, dieses große Turnier auch dieses Jahr unter so widrigen Umständen zu organisieren.

Unter 2G-Rahmenbedingungen für Erwachsene und 3G-Bedingungen für Kinder konnte das Turnier am Donnerstag (18.11.) starten. Am Start waren 331 Spielerinnen und Spieler in drei Gruppen: A-Turnier, B-Turnier und Jugendturnier. Gesondert begrüßt wurden die Jugend-Europameisterin Lara Schulze und Jugend-Europameister Alexander Krastev als Teilnehmer. Daneben waren drei Großmeister für das Turnier gemeldet: Andrey Sumets aus Hofheim, Hagen Poetsch (Heusenstamm) und Leonid Milov aus Nürnberg.

Sieben Runden wurde hart gekämpft, es gab manch eine Überraschung und auch einen unerwarteten Sieger: FM Jens Hirneise (Böblingen) reichte in der letzten Runde ein Kurzremis gegen den erst 13-jährigen Darius Deuer, der demit Dritter wurde, zum Turniersieg. Zweiter wurde Andrey Sumets als bester MTS-Spieler. Insgesamt waren 11 MTS-Spieler im A-Turnier vertreten. Hier die besten weiteren Platzierungen:

27. Dominik Laux (SV 1920 Hofheim)

40. Kevin Haak (SV 1920 Hofheim)

84. Joachim Waffenschmidt ( SV 1920 Hofheim)

Bei diesem Ergebnis verwundert es nicht, dass die Hofheimer auch die Mannschaftswertung gewinnen konnten.

Sieger im B-Open wurde Maxim Akhmatovski aus Oberursel. Die besten MTS-Teilnehmer (insgesamt 12) waren:

8. Marc Stosberg (Mörfeden)

19. Christopher Ziegler (Kelsterbach)

24. Shourya Vihan (Ffm-Griesheim)

25. Thomas Friedel (Groß-Gerau).

Mit dieser Leistung gewann Christopher den Ratingrpreis "unter 1500".

Das Jugendturnier gewann Bayastan Sydykov (Gießen). Erfolgreichste MTS-ler waren:

17. Amelie Scheerer (Ffm-Griesheim)

33. Sebastian Niesel (Ffm-Griesheim)

39. Patrick Ninnemann (Bad Soden)

Hoffen wir auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Der Hessische Schachverband hat am 26.11.2021 verkündet:

Der für den 5.12.2021 angesetzte Spieltag der Hessenliga, Verbandsligen und Landesklassen wird auf den 20.2.2022 (Ersatztermin) neu terminiert.

Für die Handhabung von Spielberechtigungen, Festspielen usw. wird der Termin vom 20.2.2022 genommen.

Die Bewertung, ob am 23.1.2022 gespielt werden kann, erfolgt ca. zehn Tage vor dem angesetzten Spieltermin

Die MTS folgt dieser Entscheidung und verlegt die Spiele der 3. Runde (MTS-Liga bis Kreisklasse B) auf den 20.02.2022.

Am Samstag den 6.11.2021, fand im historischen Rathaus von Groß-Gerau die akademische Feier aus Anlass des Jubiläums statt. Das Rathaus wurde 1578 erbaut, nie zerstört und war ein sehr schöner Veranstaltungsort für die Feier. Der Bürgermeister der Stadt Groß-Gerau überbrachte Grußworte, ging auf das Gründungsjahr nach dem zweiten Weltkrieg ein und stellte in seiner Rede sein Verhältnis zum Schachspiel dar. Auch der Landessportbund überbrachte durch seinen Vertreter Grußworte und ehrte verdiente Vereinsmitglieder für ihre Arbeit im Vorstand des Vereins.

Der 1. Vorsitzende Jan Rother nutzte die Veranstaltung, um die Sieger der vergangenen Schachturniere und Vereinsjubilare zu ehren. Stellvertretend für die vielen genannten Mitglieder sollen hier die Jubiläen von Klaus Denk für 35 Jahre und Michael Rosentahl für 30 Jahre Vereinsmitgliedschaft erwähnt werden. Klaus Denk gab als ältestes Vereinsmitglied einige Erinnerungen aus seiner langjährigen Vereinsmitgliedschaft und einige Zitate von Berühmtheiten zum Schachspiel in seinem Vortrag zum Besten.

Für den Schachclub Frankfurt-West e. V. und die Main-Taunus-Schachvereinigung (MTS) gratulierte Claus Henrici dem Schachverein Groß-Gerau zum Jubiläum und überreichte eine Urkunde der MTS und Geldspenden. Zusätzlich beglückwünschte er den SV Groß-Gerau im Namen der MTS zu seiner erfolgreichen Jugendarbeit und seinen anderen Aktivitäten für den Schachsport. Dieses Engagement ermöglicht es dem Verein auch, in dieser schwierigen Zeit mit fünf Mannschaften zu den Ligawettkämpfen anzutreten.

 Die Main-Taunus-Schachvereinigung wünscht dem SV Groß-Gerau viel Erfolg für die Zukunft.

 

 

Aus Hochheim erreicht uns die traurige Nachricht, dass unser geschätzter Schachkamerad Konrad Stehle von den Schachfreunden Hochheim im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

Konrad spielte seit 2003 für Hochheim. Vorher war er für Flörsheim und Wiesbaden aktiv gewesen. Bis ins hohe Alter hatte er sich seine hohe Spielstärke bewahrt. Seine Zuverlässigkeit wurde sehr geschätzt.

In stiller Trauer

Der Vorstand der MTS